Medienfabrik Gütersloh (heute Territory CTR)
Organisations- & Personalentwicklung

Branche
Werbung
Mitarbeiter
500
Kunden
b2b
Standort
Gütersloh
Ausgangslage

Die Medienfabrik — seit Mai 2016 Teil des europäischen Marktführers für Content Communication TERRITORY — gehörte bereits in den 2010ern zu den größten inhabergeführten Medien- und Werbeagenturen Deutschlands. Sie betreute namhafte Großkunden wie Daimler, Bayer oder Miele mit Lösungen für wirksame Unternehmenskommunikation und Employer Branding.

Als Bolzhauser mit der Beratung für die Organisations- und Personalentwicklung beauftragt wurde, befand sich die Agentur in einer intensiven Wachstumsphase.Doch die Aufbauorganisation hatte mit dem schnellen Wachstum und vor allem den Anforderungen eines sich rasant ändernden Marktes nicht mithalten können. Im Bereich des Content-Managements, des CRMs und der Mitarbeiterqualifizierung mussten neue Konzepte entwickelt werden.

Die Ausgangslage für die Bolzhauser-Experten im Einzelnen
1
Für die Content-Produktion gab es keine ganzheitliche Plattform — für jeden Kommunikationskanal wurden die Inhalte separat erstellt.
2
Die Steuerung der Leistungserbringung (zum Beispiel die Umsetzung von Kommunikationsprojekten wie eine Kundenzeitschrift) war nur sehr aufwändig möglich. Es fehlten notwendige Tools und die Definition zielführender KPIs.
3
Die Vertriebsstrukturen waren historisch gewachsen und die Steuerung der Vertriebsleistung nur sehr schwierig umsetzbar.
Ergebnis

Mit dem Ziel einer ganzheitlichen, effektiven Steuerung der Prozesse wurde zunächst eine Enterprise Content Management-Software implementiert. Die Software integriert alle Medien-Informationen in einem System, organisiert die Inhalte und automatisiert die zugehörigen Prozesse. Das ECM ist zugeschnitten auf die Anforderungen der crossmedialen Publikation von Inhalten.

Im Weiteren wurden die Contenterstellung in messbare Einheiten eingeteilt, ein Projektcontrolling implementiert, der Weiterbildungsstand der Mitarbeiter:innen ermittelt, Schulungsunterlagen erstellt und entsprechende Schulungen durchgeführt.

Eine neue Aufbauorganisation wurde entwickelt und umgesetzt. Im nächsten Schritt erfolgten die Auswahl und Implementierung eines CRM-Systems für die zielführende Gestaltung der Vertriebsprozesse sowie die Definition der KPIs.

Die Maßnahmen und implementierten Tools ermöglichten der Medienfabrik, sämtliche Unternehmensprozesse zielführend und nachhaltig zu steuern. Die strategischen Prozesse konnten künftig strukturiert fortgeführt werden. Der Leistungsprozess wurde transparenter, produktiver und besser steuerbar — das insbesondere auch im Hinblick auf den Vertrieb. Der mit der Transformation erfolgte höhere Spezialisierungsgrad förderte die Erbringung höherer Qualität und schaffte für die Mitarbeiter:innen einen kybernetischen Regelkreis mit klarer Verantwortung.